Nackt als Huhn posieren – warum nicht?

Das Internet braucht Trends – schließlich wurde es in den 90ern bloß zu einem Zweck erdacht: Menschen sollten sich mit anderen Menschen vernetzen, um zu erkennen, dass sie längst nicht so verrückt sind, wie sie dachten. Folglich kann es als vollkommen normale Entwicklung betrachtet werden, wenn man sich in diesen Tagen pausenlos durch diverse Bildergalerien wühlt, die äußerst skurrile Beispiele menschlicher Selbstdarstellung offenbaren – so etwa frozenchook.com.

Besagte Website ernährt sich allein von Männern (und teilweise auch Frauen), die meist in aller Öffentlichkeit nackt posieren und dabei eine gekrümmte Haltung einnehmen – eine Haltung, die auf den ersten Blick auf eine schwerwiegende Verstopfung oder ähnliche Darmerkrankungen schließen lässt. Aber nein, keine Sorge: Unsere Selbstdarsteller erfreuen sich bester Gesundheit. Sie haben sich lediglich zu einem Leben als tiefgefrorenes Hühnchen entschieden. Tja, was solch ein Neubeginn manchmal mit sich bringt. 🙂 (Näheres unter Focus Online!)

Nun lästern sie doch nicht gleich! Ich meine… in Zeiten, in denen sich junge Frauen Stifte unter die Brüste klemmen, um das Netz von der Echtheit ihres sekundären Geschlechtsmerkmals zu überzeugen, folgt der Frozen Chook-Trend noch einem gewissen Niveau. Dieser entstand übrigens innerhalb einer durchzechten Partynacht, in deren Verlauf einige Neuseeländer mit Messer und Gabel ihren Freund verspeisten, da dieser offenbar eine Wette verloren hatte. Das Bild wurde natürlich vorher ins Internet geladen und signalisierte die Geburtsstunde einer neuen Ära.

Da es sich bei diesem Blog um ein etabliertes Forschungsprojekt handelt, mussten jedoch einige Analysen hinsichtlich dieses Internet-Phänomens durchgeführt werden. Die Pose des menschlichen Geflügels zeugt eindeutig von einem scheinbar unfreiwilligen Nudismus. Sie vergraben ihre Gesichter quasi im Erdboden und flehen geradezu nach jener Anonymität, die ihnen das Netz nicht gestattet. Auf psychologischer Bedeutungsebene konnte sich hingegen eine andere Erklärung bewähren: Demnach litten die Selbstdarsteller an chronischer Langeweile oder wollten dem toten Huhn gegenüber ihre Solidarität zum Ausdruck bringen.

Doch sogar dieser Trend birgt Gefahren. Ein Beispiel hat sich in einem Hotel bei Chickentown ereignet. Ein verwegenes junges Pärchen bestellte sich bei einem Nahrungsmittellieferanten ein Hähnchen süß-sauer aufs Zimmer. So kam es, dass der Hühnchenbote ein Verfechter von Frozen Chook war. Folglich entkleidete er sich nach seiner Ankunft und nahm die bekannte Pose ein, bevor die ausgehungerten Kunden die Tür zum Flur öffneten. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Tja, und was kommt nun? Auch Frozen Chook wird eines Tages vergeben und vergessen sein. Große Chancen auf einen Nachfolger hat jedenfalls das Hanging Pig. Dazu wird ein langer, fester Spieß oder etwa eine Wäscheleine in einem Raum aufgehängt, damit man sich dort oben nackt ausbreiten und Hände sowie Füße in Spanferkel-Manier nach unten baumeln lassen kann.

Hinweis: Dieser Artikel ist selbstverständlich Satire. So ziemlich alles, was hier geschrieben steht, ist nichts als hirnrissiger Blödsinn. Was hingegen real ist, lässt sich den verlinkten Websites entnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s